Schindler, Richard:
Bilder sind das Letzte
Jena: IKS Garamond, 2001
zahlreiche farbige Abb.
ISBN 3-934601-32-4
Beim Verlag bestellen.
Titelseite
Richard Schindler: Bilder sind das Letzte, Jena 2001

In unseren Städten steht dem gesellschaftlich geregelten Umgang mit Straßenmüll ein individuelles und nur all zu menschliches Verhalten gegenüber, das zu einer aufschlussreichen und spannend zu beobachtenden Bildproduktion führt. Ernst genommen bietet sich mit diesen allseits bekannten Straßenbildern die Chance einer künstlerischen Rekonstruktion, die eine neue Theorie des Bildes erlaubt. Alle Beiträge dieses Buches verdeutlichen, dass offenbar immer dann Bilder (auch künstlerische Bilder) entstehen, wenn eine symbolische Reintegration von Ausgeschiedenem notwendig scheint. Die Texte über Jasper Johns (aus dem Kunstbereich) und Jan Philipp Reemtsma (aus dem Medienbetrieb) zeigen, dass Bildwerdung eine bedrohliche Dramatik für uns bereithält, die keineswegs erst oder nur in Auseinandersetzung mit Dingen wie Atommüll (Castor) erfahrbar ist. Als Ausstellungen im öffentlichen Raum betrachtet, handeln diese urbanen Bildinszenierungen von der Macht der Bilder, von der Verdrängung und Akzeptanz des Todes und der Hoffnung auf ein Paradies. - Bilder sind das Letzte. (Textauszüge)

Schindler, Richard:
Images are the Limit
Jena: IKS Garamond, 2001
Translated by John Farrell
zahlreiche farbige Abb.
ISBN 3-934601-34-0
Ordering from Garamond.
Titelseite
Richard Schindler, Images are the Limit, Jena 2001

In our cities, the socially regulated treatment of street trash is faced with an individual and all too human activity, one which leads to a revealing production of images that is exciting to observe. Taken seriously, these street images, which are very well known, offer the chance of an artistic reconstruction that allows the development of a new theory of the image. All the contributions in this book demonstrate that, evidently, images (artistic images too) emerge whenever a symbolic reintegration of the discarded seems necessary. The texts on Jasper Johns (from the art domain) and Jan Philipp Reemtsma (from the media domain) show that the process of becoming an image implies a threatening drama for us, a drama that becomes apparent not only (and certainly not just) with the handling of nuclear waste (Nuclear Waste Transport Capsule). Regarded as exhibitions in public space, these urban image stagings are concerned with the power of images, the suppression and acceptance of death, and the hope for a paradise. - Images are the limit.

weiter ...